führungszeugnis beantragen

Mit einem Führungszeugnis kann man sich vor allem gegenüber potenziellen Arbeitgebern ausweisen und somit seine Freiheit von Straftaten nachweisen. Wer ein Führungszeugnis beantragen möchte, muss hierfür auch keinen besonders großen Aufwand betreiben und muss sich lediglich an sein zuständiges Bürgeramt oder Rathaus wenden. Innerhalb von 14 Tagen steht das Führungszeugnis dann zur Abholung bereit oder wird mit der Post an den Empfänger gesendet. Vor allem in pflegerischen und erzieherischen Berufen ist ein derartiger Nachweis in der Regel unabdingbar. Auch im Einzelhandel kommt man häufig nicht um einen solchen Nachweis herum. Im Führungszeugnis werden relevante Straftaten eingetragen. Hierfür muss man rechtskräftig verurteilt worden sein. Ein einfaches Vergehen reicht somit nicht aus, um im Führungszeugnis vermerkt zu werden.

führungszeugnis beantragen

Einfache Beantragung

Möchte man ein Führungszeugnis beantragen, benötigt man hierfür zunächst seinen Personalausweis und ein entsprechendes Formular. In diesem Formular werden die wichtigsten Stammdaten eingetragen, damit ohne jeden Zweifel erkennbar wird, für wen das jeweilige Dokument erstellt werden soll. Nun braucht es häufig 10 bis 14 Tage für die Bearbeitung, da die Erstellung seitens der Behörden nicht ganz einfach ist. Das zuständige Bürgeramt nimmt den Antrag zunächst entgegen und leitet diesen dann an das Bundesamt für Justiz weiter, da hier die eigentliche Erstellung des Nachweises erfolgt. Aus diesem Grund ergibt sich eine Bearbeitungszeit von 10 bis 14 Tagen. Das Führungszeugnis kann auch ganz bequem online beantragt werden. Auch hier muss man seinen Ausweis vorlegen und ein Dokument ausfüllen. Inhaltlich macht es keinen Unterschied, ob online oder offline beantragt wird.

Von Redactie